DER GRUND, WARUM DEINE FRAU VIELLEICHT KEINE LUST AUF SEX HAT

Nachdem ich einen Artikel über eine Frau gelesen hatte, die Sex wegen ihres sexuellen Missbrauchs in der Kindheit hasst, kam mir die Idee, dass ich doch einen Post für Partner von Frauen, die sexuellen Missbrauch erlebt haben, schreiben könnte. Dies ist eine großartige Idee, da dies oft in Paarberatungen besprochen wird.

Zum Zeitpunkt, in dem Paare zur Beratung kommen, hat es wahrscheinlich viele Jahre gegeben, in denen die in der Kindheit missbrauchte Partnerin keinen Sex hatte (wenn sie es jemals getan hat), und ihr Partner ist frustriert, verwirrt, wütend und verletzt. (Ich werde Beispiele einer Frau mit einer Geschichte des sexuellen Missbrauchs und ihrem verärgerten Ehemann verwenden, da dies bei der Beratung am häufigsten zu sehen ist, aber meine Punkte beziehen sich auf Personen beiderlei Geschlechts in jeder Beziehung.)

Eine Trauma Geschichte zu haben macht einsam

Eine Frau in dieser Situation fühlt sich oft schuldig und schämt sich dafür, dass sie ihre sexuellen Probleme, die aus dem Missbrauch resultieren, nie “überstanden” hat. Diese negativen Gefühle werden durch den Unglauben ihres Mannes noch verstärkt, dass sie immer noch auf etwas reagieren könnte, das so lange her ist, und so offensichtlich nichts damit zu tun hat, dass sie in einer liebevollen Ehe zustimmend Sex hat. Es ist üblich für einen Mann in dieser Situation, der sehr intelligent, sehr nett und ein ansonsten unterstützender Ehemann ist, Dinge zu sagen wie:

“Ich verstehe es nicht. Was mit ihr passiert ist, hat nichts mit mir und unserem gemeinsamen Leben zu tun. ”

“Sie benutzt das als Ausrede, weil sie keinen Sex haben will.”

“Wie könnte es für sie jetzt so traumatisch sein? Sie konnte gleich mit mir Sex haben, als wir zusammen kamen. ”

“Ich bin kein Missbraucher. Ich bin ein Typ, der versucht, Sex mit seiner Frau zu haben. Es gibt keine Verbindung. ”

“Die Art, wie sie vor mir zurückschreckt, macht in mir das Gefühl, dass ich ein Perverser bin, und das ist nicht richtig.”

“Meine Eltern haben den Mist aus mir herausgeschlagen und es stört mich jetzt nicht. Sie kann sich auf den gleichen Weg machen. ”

“Ich denke nicht einmal, dass was meiner Frau passiert ist, als Missbrauch gilt.”

“Ich kann mir das nicht vorstellen

Diese Ehemänner wollen nicht unempathisch klingen. Sie sind wirklich verwirrt, verletzt und wütend über ihre Situation. Mit ihrem ganzen Wesen glauben sie, dass ihre Ehefrauen die Wahl haben, offen sexueller und ungehemmter zu sein, und sie versuchen einfach nicht hart genug, um ihre Missbrauchsgeschichte hinter sich zu lassen. Das ist das Best Case Szenario.

Das Worst Case Szenario wäre, wenn im schlimmsten Fall die Ehemänner das Gefühl haben, dass ihre Ehefrauen sie austricksen, indem sie eine möglicherweise erfundene Geschichte benutzen, damit sie um Sex “herumkommen”, weil die Frauen faul oder egozentrisch sind.

Es ist verständlich, warum diese Männer so denken.

Erstens werden ihnen oft sehr vage, begrenzte Informationen über den sexuellen Missbrauch ihrer Frau erzählt, weil ihre Frau sich zu sehr dafür schämt, darüber ausführlich zu sprechen. Außerdem hat sie oft versucht, diese Ereignisse aus ihrem Gedächtnis zu verdrängen, so dass sie sich vielleicht nicht mehr an Einzelheiten erinnert, außer wenn sie stark gestresst ist (wenn sie in eine ähnliche Situation versetzt wird wie der Missbrauch) oder möglicherweise in ihren Träumen. Außerdem haben die Männer kein psychologisches Training und wissen nicht, wie Trauma funktioniert und wie es zur posttraumatischen Belastungsstörung führt.

Also, hier ist ein kleiner PTBS-Primer:

  1. Etwas Traumatisches passiert. Es ist etwas so tief verletzendes, dass es für immer verändert, wie du dich selbst und die Welt siehst. Einen Erwachsenen als Kind sexuell zu berühren, ist traumatisch. Wenn du sehr jung warst, als der Missbrauch begann, kann das Trauma sogar dazu führen, dass du denkst, dass das, was dir in deinem ganzen Leben passiert ist, deshalb SEHR SCHLECHT sein muss. Wenn du zum Zeitpunkt des Missbrauchs älter warst, hast du versucht dich zu wehren oder wegzuziehen und dann realisiert, dass du nicht aufhören darfst, oder weil dir der Täter erzählt, dass das dreckig bist und dies ein Geheimnis ist.
  2. Jedes Mal, wenn etwas Ähnliches wie dieses Ereignis passiert, fühlst du dich genauso wie während dessen. Für einen Soldaten kann ein Feuerwerk an Silvester ihn direkt in das Kriegsgebiet zurückwerfen. Er fühlt sich im wahrsten Sinne des Wortes wie im Kampf. Er vergisst, wo er wirklich ist und reagiert dementsprechend, als ob er sich unter dem Bett verstecken oder seine Waffe ergreifen würde, um sich zu verteidigen. Für jemanden, der sexuell missbraucht wurde, kann dies jeglicher körperlicher Kontakt auslösen.
  3. Wenn PTBS nicht mit einem Therapeuten bearbeitet und verarbeitet wird, kann es für immer fortfahren. Es geht nicht einfach weg; So funktioniert das Gehirn nicht. Das Gehirn soll sich an SEHR SCHLECHTE DINGE erinnern und uns von ihnen fernhalten. Wenn ein Hund dich beißt, soll dein Gehirn dich dazu bringen, sich von Hunden fernzuhalten. Wenn Sex dir weh tut dasselbe.
  4. Positiv zu vermerken ist, dass es sehr effektive Therapieformen für die Behandlung von PTBS gibt, wie die Expositionstherapie . Während einer Expositionstherapie sprechen wir über diese extrem schwierigen Erinnerungen, bis sie dich nicht länger schämen oder ängstigen.
  5. Der Grund, warum die meisten Menschen nie über traumatische Ereignisse sprechen, insbesondere über sexuellen Missbrauch, ist, dass sie sich schämen.

Hier ist der Grund:

Der Körper reagiert auf sexuelle Stimulation, egal ob “falsch” oder nicht. Also, einige Frauen haben einen Orgasmus während einer Vergewaltigung, weil ihr Körper das aus seiner Natur heraus tut. Dann fühlen sie sich, als wären sie wirklich verrückt, oder sie “wollten es”, oder sie sind “schmutzig” oder was auch immer. Kinder, die oft sexuell missbraucht werden, genießen einige der körperlichen Empfindungen.

Kinder genießen es, sich von einem Erwachsenen geliebt und bevorzugt zu fühlen. Wenn das einzige Mal, dass du Papas besonderes Mädchen bist, wenn er dich berührt und du vier bist, wirst du wahrscheinlich verstehen, dass das irgendwie “falsch” ist, aber du magst es auch, dass Papa dir Aufmerksamkeit schenkt. Wenn du älter wirst und dich an irgendwelche positiven Gefühle erinnerst, die du über die Episoden von Missbrauch hattest, wirst du dich wahrscheinlich schämen, dreckig fühlen u.v.m., weil du denkst, dass du es “ekelhaft” hättest finden sollen.

Außerdem hat dieser Erwachsene wahrscheinlich gedroht, dass schreckliche Dinge passieren würden, wenn du jemandem davon erzählen würdest. Niemand würde dir glauben, jeder würde denken, dass du schlecht und dreckig warst, die ganze Familie würde zusammenbrechen und andere schreckliche Folgen passieren. Alte Angewohnheiten sterben schwer und es ist sehr schwer zu trainieren, offen über etwas zu sprechen, von dem man dachte, dass es das Ende der Welt sein würde, wenn man es laut ausspricht.

Du hast es vielleicht schon Leuten gesagt und wurdest verlassen. Sowohl als Kind, als auch jetzt, in deiner Beziehung, durch einen Partner, der Dinge wie “Aber das war damals und das ist jetzt” und andere gut gemeinte, aber äußerst widerlegende Aussagen sagte.

  1. Daher können es spezifische sexuelle Handlungen sein, oder Sex als Ganzes, oder sogar bestimmte Wörter, ein bestimmter Ton, was dazu führt, dass deine Partnerin genauso fühlt, als wenn sie den Missbrauch wieder erlebt und von Scham, Wut, Traurigkeit und anderen schmerzhaften Gefühlen überflutet wird.
  2. Wenn du die Sicht auf deine Partnerin immer kleiner machst, wird sie sich dir nie nah genug fühlen und dir genug vertrauen, um an diesem Thema arbeiten zu können.

Sobald sie Nähe fühlt, klingeln ihre unbewussten Alarmglocken

Frauen sind nach sexuellem Missbrauch zutiefst verunsichert, so dass sie ohne Hilfe für immer sexuell geschädigt bleiben. Sie schlafen oft mit Männern, um sich zu beweisen, dass sie gut funktionieren und “normal” sind, und auch, weil ihnen beigebracht wurde, dass dies eine Möglichkeit ist, um Menschen dazu zu bringen, auf sie zu achten. Sie haben Orgasmen und alles andere auch. Aber sobald du mit einer von ihnen verheiratet bist und ihr emotional nahe bist, ändern sich die Gezeiten. Nun bist du ihr näher, es gibt mehr das Gefühl einer Familie und eine tiefe emotionale Bindung, und dies kann die Traumaantwort auslösen.

Außerdem ist deine Frau nicht mehr im unterbewussten bitteren Terror, dass sie nie jemanden finden wird, der sie heiraten könnte, weil sie so dreckig und kaputt ist. Ihr Gehirn dämpfte ihre Trauma-Reaktion während des ersten Dates und der Kennenlernphase, so dass sie diesen Notfall ausblenden konnte, um einen Partner zu finden, um sich gut zu fühlen und zu beweisen, dass es ihr gut ging. Jetzt, wo sie dich hat, entspannt sie sich unterbewusst und das Trauma kommt wieder heraus. Es ist wie die Forschung aus dem Zweiten Weltkrieg gezeigt hat, dass Menschen, die jahrzehntelang unter lähmender Migräne litten, sie magischer weise nicht hatten, während sie in Konzentrationslagern inhaftiert waren. Wenn sie jedoch nach dem Krieg befreit wurden, bekamen sie wieder Migräne. Warum? Wenn sie Migräne in einem Konzentrationslager gehabt hätten, wäre es ein Todesurteil gewesen, also hat ihr Körper dafür gesorgt, dass sie keine Migräne hatten. Wenn deine Frau während der Umwerbung keinen Mann hätte berühren können, wäre dies ein emotionales Todesurteil für sie gewesen, niemand hätte sie geheiratet, sie wäre nicht in der Lage gewesen, eine liebevolle Beziehung zu finden, in der sie sich endlich sicher fühlen könnte und geliebt. Also hatte ihr Gehirn NUR DIE GLEICHE TRAUMA-REAKTION. Aber jetzt ist sie sicher bei dir, also kommt sie wieder raus.

Die Möglichkeiten, wie du deiner Partnerin helfen kannst

Also, was sind die Möglichkeiten, wie du dein neues Wissen über Traumata anwenden kannst und unterstützend und liebevoll sein kannst, anstatt es zu verwerfen und zu entkräften?

  1. Sag ihr, dass es dir leid tut, dass du nicht verstanden hast, wie lange die Auswirkungen von sexuellem Missbrauch anhalten können, und dass es dir leid tut zu sagen, dass sie einfach “darüber hinwegkommen” sollte oder was du gesagt hast
  2. Ermutige sie dazu, eine individuelle Therapie zu suchen, um ihre Trauma-Geschichte mit einem ausgebildeten Berater zu verarbeiten und durchzuarbeiten.
  3. Erlaube ihr, Grenzen beim Sex zu setzen. Wenn sie sieht, dass man dir auf diese Weise vertrauen kann, ist es wahrscheinlicher, dass sie vertrauensvoller wird und mehr Dinge mit dir versucht, da sie sich immer sicherer fühlt. Wenn deine Frau zum Beispiel gezwungen war, ihrem Täter Oralsex zu geben, könnte sie sagen: “Ich kann das gerade jetzt nicht tun.” Wenn du einverstanden bist, aber in dem Moment es dennoch versuchst , sie verbal zu überzeugen oder dich bemühst, sie körperlich soweit zu erregen, dass sie es doch tut, hat sie das Vertrauen für dich verloren. Nein, du bist kein Missbraucher, aber du bist auch nicht vertrauenswürdig und dieses Gefühl, wird jemanden mit einer Missbrauchsgeschichte zutiefst verunsichern.
  4. Biete ihr an und ermutige sie, mit dir an einer Paartherapie teilzunehmen, um an ihren Gefühlen bezüglich der Ehe und deinen Gefühlen von Wut oder Unmut über Sex zu arbeiten. Nur weil du weißt, WARUM sie so handelt, wie sie es tut, bedeutet das nicht, dass deine eigenen Gefühle des Verlusts um das Sexleben unwichtig sind. Beide von euch können lernen, sich in einander einzufühlen, was deine Verbindung dramatisch vertiefen wird.
  5. Biete ihr an und ermutige sie, mit dir an der Sexualtherapie teilzunehmen, um Wege zu finden, im Bett nach und nach neue Dinge auszuprobieren, während sie sich der Tatsache bewusst ist, dass sie länger braucht als andere, um sich auf neue sexuelle Wege zu stellen.
  6. Wenn sie irgendwelche Einzelheiten des Missbrauchs mit dir teilt, NUR ZU HÖREN und nachempfinden, wie sie sich gefühlt haben muss. Sag niemals: “Wirklich? Das ist alles? “Oder” Ich dachte, es wäre schlimmer. “Wenn du solche Dinge sagst, ist das nicht nur unlogisch (weil anscheinend, ja, das war genug, um sie zu traumatisieren, was auch immer es war), aber es wird ihre Angst bestätigen, dass du es wirklich nicht verstehst und sie auf irgendeine Weise verurteilen wirst. Auf der anderen Seite, wenn das, was sie sagt, dich anwidert oder wütend macht, versuche auch, diese Emotionen zu mäßigen. Das Beste, was du sagen kannst ist: “Ich liebe dich, danke, dass du es mir erzählt hast, und es ändert nichts daran, wie sehr ich dich überhaupt liebe.”

 

* Bitte teile diesen Post mit Ehepartnern, Freunden oder anderen, die von diesen Informationen profitieren würden!

Vorheriger Beitrag
Liebe deinen Partner, so wie er ist
Nächster Beitrag
FAULER KOMPROMISS vs. AUFRICHTIGE LIEBE

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren